Besondere Umstände – Episode 5

Heute morgen haben Benni Bärmann und ich wieder gepodcastet.

Angefangen haben wir mit dem Cliffhanger vom letzten Mal - Facebook oder die Frage: Wie korrumpierbar sind Beziehungen?

Danach haben wir über das Buch von Diotima gesprochen, das ich zusammen mit Dorothee Markert übersetzt habe und das Benni inzwischen gelesen hat: Macht und Politik sind nicht dasselbe. Benni fragt vor allem an, ob in dem Ansatz nicht die Analyse von Strukturen zu kurz kommt? Dann ging es noch um so Sachen wie was “Ende des Patriarchats” heißt, was es mit der “symbolischen Ordnung” auf sich hat, und wie das Ganze in die gegenwärtigen Debatten der Linken oder der Frauenbewegung einzusortieren wäre.

Außerdem stellen wir die derzeit viel diskutierte (hier und hier und hier) Frage, ob 2012 für den Feminismus im Netz ein gutes oder schlechtes Jahr war? (Spoiler: Ich finde, ein gutes).

Und zum Schluss geht es um ein Wort, das Benni eigentlich schon in Episode 3 zur Sprache bringen wollte: Stigmergie. Ein interessantes Konzept zur Organisation von Zusammenarbeit.

Und: Kein Cliffhanger diesmal, eher sogar das Gegenteil!

Bitte folgen Sie diesem Link!

Besondere Umstände – Episode 2

Heute morgen haben Benni Bärmann und ich wieder eine Stunde lang gepodcastet und geredet über:

- Wieso wir mit dem Zählen der Episoden bei Null angefangen haben (und warum Jesus ein Nerd ist)
- Glück und was es bedeutet und wozu es gut sein soll oder nicht (1:45)
- Liebe, Karriere und was es bedeutet, dass laut Spiegel junge Leute keine klassischen Führungskarrieren mehr anstreben. (22:55)
- Davon ausgehend über Macht, Hierarchien, Autorität, Open Source (26:30)
- Twitter vs. Facebook vs. Menschheit: Warum sind bei Twitter nur bestimmte Leute und welche und bei Facebook alle und was machen wir damit? (35:00)
- Was sind Intellektuelle? /Formspring/ Davon ausgehend über: Ist es legitim, unpolitisch zu sein? Was das für Liquid Feedback und allgemein für Demokratie bedeutet.(44:55)

Zum Anhören oder Download bitte hier entlang (oder auch über itunes)

 

Besondere Umstände: Episode 1

Heute morgen haben Benni und ich eine neue Episode von unserem Podcast “Besondere Umstände” aufgenommen. Und wir sind damit schon umgezogen, nämlich hierhin: http://besondereumstaende.podcaster.de/

Wir reden diesmal über die Frage, ob Anarchismus und Kommunismus wirklich dasselbe Ziel haben – das war eine Frage aus den Kommentaren. Über den Political Compass und die Frage, ob es Staat ohne Kapitalismus gibt. Und wie das im Kulturuniversum bei Iain Banks wäre, zum Beispiel ob da Beschneidungen erlaubt oder verboten wären und wie wir das finden. Über die Macht, die Eltern über ihre Kinder haben, darüber, ob es universale Rechte geben kann und wo das Paradies sich befindet. Wogegen oder wobei Gesetze helfen und wo nicht. Wir reden über Freiheit und darüber, ob das was Innerliches oder etwas Äußerliches ist und was sie mit Politik oder (Kritischer) Psychologie zu tun hat. Und am Schluss noch kurz über das Glück, aber dann war die Zeit auch schon rum.

Aber keine Angst: Der Wecker des Todes liegt diesmal weiter weg, niemand muss sich erschrecken!

Besondere Umstände: Benni Bärmann und ich haben einen Podcast

Die Idee ist schon etwas älter, heute morgen haben wir sie in die Tat umgesetzt: Benni Bärmann und ich haben jetzt einen Podcast.

Der heißt “Besondere Umstände”, denn es sind besondere Umstände, in denen wir leben. Und wir wollen auch besondere Umstände herstellen. Was uns interessiert ist in erster Linie Politik – und zwar in einem deutlich weiter gefassten Sinn als die im Internet so beliebte “Netzpolitik”.

Themen von “Episode 0″ waren: Warum dieser Podcast? Wie soll er heißen? Dann redeten wir über Elinor Ostrom und Commons – unter ausführlicher Berücksichtigung des schlechten Beispiels Wikipedia – und davon ausgehend dann über die Ignoranz linker Männer gegen den Feminismus und über den Kapitalismus im Großen und Ganzen und ob an ihm eventuell auch was Gutes gefunden werden kann oder nicht.

Dann redeten wir über Pen-and-Paper-Rollenspiele und das Verhältnis von Klischees und Utopie und am Ende noch über Petra Roth und die Hoffnungen, die manche auf Frauen in der Politik setzen bzw. darüber, welche Kriterien es eigentlich gibt, um die Qualität von Politiker_innen zu beurteilen.

Der Podcast dauert exakt eine Stunde, dann klingelt nämlich der Wecker (Vorsicht: Nicht erschrecken!)

Themenwünsche für Episode 1 können gerne in die Kommentare geschrieben werden – und zwar bitte in die Kommentare DORT (weshalb ich die Kommentare hier mal lieber abschalte).