Warum Frauen Highheels tragen

Meine Kritik an Highheels, die ich zu 95 Prozent für ein Tool der Frauenunterdrückung halte, hat schon so manche feministische Runde gesprengt, und auch wenn ich natürlich jederzeit für das Recht aller Frauen und Menschen generell eintrete, Highheels oder was auch immer ihnen beliebt zu tragen oder nicht, so bleibe ich doch bei meiner Einschätzung. Es kann mir niemand erzählen, dass sämtlche Top-Anwältinnen in Chicaco (so die schockierende Erkenntnis nach dem Schauen der Serie „The Good Fight“) freiwillig und gerne auf zehn Zentimeter hohen Stelzen herumstöckeln.

Also ich frage mich, was um Himmels Willen erfolgreiche, emanzipierte, privilegierte Frauen, die niemand mehr zu etwas zwingen kann, dazu bringt, sowas zu machen. Und, ja, gestern war ich zum ersten Mal in meinem Leben in einer Situation, in der ich gerne ein paar Highheels angehabt hätte.

Oder vielleicht auch nicht zum ersten Mal, nur zum ersten Mal, dass es mir aufgefallen ist.

Gestern Abend war ich eingeladen, bei einer Diskussionsrunde im Literaturforum Brecht-Haus über Irmgard Keun und das Frauenbild der Weimarer Republik mitzudiskutieren. Und, Begleiterscheinung von Corona, die Veranstaltung fand zwar mit Präsenzpublikum statt, wurde aber auch gestreamt und kann jetzt bei YouTube angeschaut werden.

(Hier ein Screenshot von mir neben Mitdiskutantin Liane Schüller.)

Und als ich das dann noch einmal anschaute, dachte ich: Was zappel ich da denn so auf dem Stuhl herum? Denn tatsächlich mache ich in der ersten Viertelstunde den Eindruck, ich könnte nicht still sitzen. Und dann fiel es mir ein: Mein Bein war eingeschlafen. Ich hatte nämlich anfangs mit übergeschlagenen Beinen da gesessen, wie es die meisten Frauen tun (aus archaischen Gründen ist es für Menschen ohne Penis in unserem Kulturkreis ein Tabu, breitbeinig dazusitzen). Aber dann ist mir das untere Bein eingeschlafen, weshalb ich dann eine Zeitlang versuchen musste, das Blut irgendwie wieder zum Zirkulieren zu bringen.

Jetzt, wo ich das angeschaut habe, fällt es mir wieder ein, nach der Veranstaltung hatte ich das komplett vergessen. Da waren mir nur die interessanten Diskussionen und Argumente im Kopf, die schönen Begegnungen, die tolle Location, die Freude, Leute wiederzusehen – da war so ein kurzzeitig eingeschlafenes Bein nicht mehr wichtig.

Aber wenn ich so darüber nachdenke, dann geht es mir oft so, und zwar – wie ich tatsächlich jetzt erst realisiere – aus einem einfachen Grund: Die meisten Stühle sind für mich zu hoch. Sie sind auf Menschen ausgerichtet, die größer als 165 Zentimeter sind oder zumindest entsprechend lange Beine haben. Ich hingegen komme in aller Regel nur ganz grade eben so auf den Boden. Nur mit den Zehenspitzen. Ich kann nicht fest und gemütlich sitzen mit beiden Fußsohlen auf dem Boden, sondern ich muss herumhampeln wie ein Kleinkind.

Das ist lästig, und wäre leicht zu beheben, mit niedrigeren Stühlen (eventuell einfach zwei Größen da haben) oder auch einem kleinen Fußabtritt, einem Brett von sagen wir 5 Zentimetern, auf das ich meine Füße stellen könnte).

Oder aber: Mit Highheels. Die hätten genau jene Lücke zwischen meiner Ferse und dem Boden überbrückt. Ich hätte lässig das eine Bein über das andere schlagen können, ohne mir das Blut abzuquetschen.

Ja, so habe ich auch geguckt, als mir das gestern Abend im Bett eingefallen ist. Ich bin noch am Überlegen, was genau ich in Zukunft mit dieser Erkenntnis anfangen soll.

Ich bin Journalistin und Politologin, Jahrgang 1964, und lebe in Frankfurt am Main.

7 Gedanken zu “Warum Frauen Highheels tragen

  1. Liebe Antje, eigentlich sind Stühle gar nicht gesund. Es waere viel besser, auf dem Boden zu sitzen, wie es manche Kulturen immer noch tun. Und inzwischen gibt es auch Menschen, die sich im Schneidersitz auf einen Stuhl setzen, was natürlich nicht „ladylike“ ist. Auch das Klo ist ein „Thron“, der dazu führt, dass gerade wir Frauen unsere Bein- und Beckenmuskulatur nicht trainieren, was sich negativ auswirkt beim Gebären. Wenn wir Pinkeln und Kacken immer in der Hocke ausführen würden, waere unsere Muskulatur da viel trainierter…
    Nicht breitbeinig sitzen….. Frauen sollen überhaupt weniger Raum einnehmen als Männer. Sie sollen leiser sprechen, nicht nur die Beine, sondern auch die Arme am Körper halten, etc.. Dennoch: wenn die Beine nicht sichtbar sind, weil Frau einen langen Rock trägt, kann sie ruhig die Beine etwas breiter stellen… Das Kleid wirkt dann nämlich ein wenig wie ein Vorhang.
    Manche westliche Frauen haben genau dieses „Tabu“ bewusst übertreten. Denke z.B. an Marlene Dietrich, die sich erstens in Männerkleidung, Frack, Zylinder, Fliege, Spazierstock auf der Bühne präsentierte und sich dann rittlings auf einen Stuhl setzte, also ganz breitbeinig, jedoch mit der Stuhllehne nach vorne… also praktisch „Der Eingang ist genau da, wird aber versperrt….“
    Abgesehen davon glaube ich, dass es uns Hoden- und Penisfreien Menschen leichter fällt, die Beine zusammen zu halten. Denn bei uns klemmt nichts ein, wenn wir die Beine beim Sitzen (oder Gehen) eng beisammen halten. :-)!
    Highheels können übrigens auch, gerade wenn sie spitz sind, als Waffe benutzt werden. Als Stichwaffe….Frau muss nur beherzt genug sein und sich trauen, sie dazu umzufunktionieren

    Gefällt 2 Personen

  2. sehr schöner Artikel, er kommt mit etwas Polemik daher, aber die angesprochene Thematik ist sehr tiefsinnig und gehört zu den Dingen, die die meisten Frauen nicht hinterfragen – eines ist klar: Mit „Stöckelschuhen“ kann eine Frau nicht mehr schnell davonlaufen, wenn sie bedrängt wird, das hat einen ähnlichen „Reiz“ (Ironie) wie eine nur halb heruntergerissene Hose, die wie eine Fessel wirkt – in China wurden bis ins 20. Jhd. die Füsse der Frauen verstümmelt (Zehen gebrochen), der anmutige Gang der dann zwangsweise entsteht gehört(e) zur devoten unterwürfigen Kultur – erst dann galt eine Frau als ehrhaft und konnte Stolz auf sich sein – ob das Korsett in Westeuropa des 19 Jhd. einen ähnlichen Effekt haben sollte, darüber kann gestritten werden, aber klar dürfte auch sein, dass in diesen Zeiten, wie auch vor einiger Zeit in China es wohl dem Mann gefallen sollte und nicht die Wahl der Frau war, reizvoller wirken zu wollen – sondern zu reizvolle rwirken zu „sollen“. Damit wäre die These der Unterdrückung zumindest während der initialen Einführung dieser „kulturellen Stilblüten“ belegt – wie es heute ist, darüber könnte gestritten werden, sie steht ja nicht mehr unter einem Zwang – wenn sie denn zum High-Heel grefit könnte sie unbewusst gerne eine devote Haltung einnehmen. Doch so leicht können wir es uns nicht machen, es könnte durchaus sein, dass sie damit auch ihre sexuelle Macht unterstreichen will – zu einem dem Mann beherrschenden Domina-Assecccoire gehört nun mal auch der hohe Absatz – im Lied von Nancy Sinatra „These Boots are made for walking“ wird dies herausgestellt:
    „These boots are made for walkin‘
    And that’s just what they’ll do
    One of these days these boots are gonna walk all over you“
    es darf also spekuliert werden, ob ein im individuellen Fall ein High-Heel per se der Unterdrückung in der Gegenwart dient, oder es ein Instrument der selbsterwünschten Reizverstärkung sexueller Macht ist.

    Gefällt mir

  3. ja, genau 🙂 ich kenne Frauen, die ihre gesamte Esszimmer-Einrichtung teuer von einer Tischlerei niedriger haben machen lassen und die seitdem sehr zufrieden sind. Und unterwegs ist es gar nicht so verkehrt so ein kleines Bänkchen dabei zu haben… (zu Hause auch auf der Toilette).
    Ich finde High-Heels sind keine Lösung… frau muss ja auch noch bis zu dem Stuhl kommen.
    LG Bettina

    Gefällt mir

  4. @Elfriede – Ja, das stimmt, und erschreckendeweise kann ich inzwischen mangels Übung schon nicht mehr lange im Schneidersitz auf dem Boden sitzen, meine Sehnen sind schon zu sehr verkürzt. Richtig doof.

    Gefällt mir

  5. Aber auch: In der Tat bin ich inzwischen zu längeren Röcken übergegangen, weil man in den kurzen (überm Knie) wirklich auch schlecht sitzen kann, egal ob im Schneidersitz oder auf dem Stuhl! Wie du siehst war auch mein Kleid gestern Abend ziemlich lang. Mir ist aufgefallen, dass es diese Länge (Mitte der Wade) seit kurzem wieder zu kaufen gibt!

    Gefällt mir

  6. Warum schminken sich Frauen? Warum tragen sie Push-Up-BHs? Warum tragen sie kurze Röcke? Warum rasieren sie sich die Beine? Warum tragen sie Highheels? Fragen über Fragen zu diesem mysteriösen Wesen.

    Gefällt mir

Datenschutzhinweis: Die Kommentarangaben und die Mailadresse werden an Automattic, USA (die Wordpress-Entwickler) übermittelt. Details hierzu in der Datenschutzerklärung (Link links). Sie können gerne Pseudonyme und anonyme Angaben hinterlassen.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s