Meine fünf schönsten Texte

Inzwischen habe ich so viel Zeugs geschrieben, dass vielleicht Leute, die zum ersten Mal hier sind, vor lauter Wald die Bäume nicht mehr sehen könnten. Jedenfalls hatte ich das Bedürfnis, einige meiner – wie ich finde 🙂 – schönsten Texte an dieser Stelle einmal herauszuheben. Voila! Wenn jemand anderer Meinung ist, gerne in die Kommentare!

Mutter unser. Der alte Mann mit dem weißen Bart hat ausgedient! Versuchen wir doch einmal, uns eine Frau als Gott vorzustellen. (Der Freitag, Juni 2014)

Wer darf was wann (nicht) sagen? Political Correctness und Meinungsfreiheit. (Rhetorikmagazin, Oktober 2014)

Ich bin fünfzig und habe genug (FAZ-Blog 10vor8, Oktober 2014)

Raus aus der Defensive. Für einen nonkonformen Feminismus (März 2015)

Der Missachtung begegnen. Manche Kulturen sehen Frauen nicht als gleichwertige Mitglieder der Gesellschaft an. Darüber kann man sich empören. Wichtiger aber ist es, Differenzen zu diskutieren. (Zeit-Blog 10nach8, Oktober 2015)